Aktuelle Situation in der Normlandschaft

CQI-23 Norm durchdringt zunehmend die Automobil-Zulieferer in der kunststoffverarbeitenden Industrie 

Analog zur deutschen Automobilindustrie, vertreten durch den VDA, haben auch die amerikanischen Automobilhersteller mit der AIAG (Automotive Industry Action Group) verstärkt die Entwicklung der qualitativen Leistung ihrer Zulieferer im Visier. Im Fokus stehen dabei nicht nur die Direktlieferanten (Tier 1), sondern zunehmend die Lieferanten in der zweiten und dritten Lieferantenebene (Tier 2, Tier 3, …).

Unverändert schlägt man für das gleiche Ziel zwei unterschiedliche Wege ein. Den internationalen und den deutschen Weg. Wobei der deutsche Weg eigentliche besser “VW-Group-Weg“ heißen müsste.

An die IATF 16949 und den VDA 6.1 haben wir uns inzwischen gewöhnt und die Tier 1 Lieferanten, für den diese Standards eigentlich geschaffen wurden, haben ihre Managementsystem dahingehend ausgerichtet. Beide Standards fordern von den Unternehmen neben der Durchführung von internen Systemaudits auch die Planung und Umsetzung von regelmäßigen Prozessaudits.

Dafür hat sich in der deutschen Automobilindustrie der VDA 6.3 (Prozessaudit) flächendeckend durchgesetzt. Auf internationaler Seite gab es hier lange Zeit ein Vakuum. Dies wurde im Dezember 2015 durch die AIAG gefüllt. Anders als der deutsche Standard haben sich die Fachexperten der amerikanischen Automobilindustrie hier jedoch detailliert mit den einzelnen Zulieferprodukten und deren Herstellprozesse auseinandergesetzt. So sind zahlreiche branchenspezifische Audit-Leitfäden (Checklisten) entstanden, die sich spezifisch mit den einzelnen Herstellverfahren beschäftigen. Die CQI-Normen (Continuous Quality Improvement).

Die CQI-23 regelt die Anforderungen für die Herstellung von Kunststoffprodukten für die einzelnen Verarbeitungsverfahren (Spritzguss, Extrusion, Blasformen, Tiefzeihen, Schäumen, Pressen, etc.).

Der Lieferant verpflichtet sich mit dem Eingehen eines Liefervertrags und den hier mitgeltenden kundenspezifischen Forderungen (CSR) zur Durchführung der jährlichen Selbstaudits nach CQI-23. Viele große Tier 1 haben dazu ihrer CSR entsprechend angepasst bzw. passen aktuell ihre CSR entsprechend an. Dazu gehören Lieferanten, wie  Bosch oder Continental.